Hoya, giftig oder heilsam?!

Wie fast alles in der nach Harmonie strebenden Umwelt und Mutter Erde als Naturkreislauf des Lebens an sich, hat die Wurst zwei extreme Enden. Das eine nur zu sehen wäre fatal und so kommt es durch die Hoya auch hier wieder zu einem positiven Ausgleich in Hinblick auf den Menschen und erklärt vielleicht für die Zweifler unter uns, warum die Hoya uns so in ihre rankenden Fänge nimmt und wir uns mit ihr so ausgeglichen und sehr wohl fühlen im Miteinander.

Da gibt es unter andem die Vertreter, die nicht wirklich wissen, aber andeuten und gegebenenfalls noch nicht wirklich recherchiert haben, oder aus dem Bauch heraus, so wie ich hier – keine wissenschaftlichen und verifizierten Abhandlungen schreiben, sondern des Schreibens wegen sich mit der Hoya beschäftigen und dann die Vermutung, dass die Hoya in Teilen oder in Gänze oder generell überhaupt giftig ist, in ihren Blogs benennen. Nur um eine Seite dabei herauszugreifen als Beispiel:

https://www.gartenjournal.net/porzellanblume-giftig-fuer-menschen

Die Wachsblume: Giftig oder nicht?

Zitat Anfang:

„Die Frage nach der Giftigkeit der Gattung Hoya kann nicht klar mit einem Ja oder Nein beantwortet werden: Zwar weisen manche Auflistungen die Pflanze als angeblich ungiftige und für Katzen empfohlene Zimmerpflanze aus, toxikologische Institute warnen dagegen vor dem Giftgehalt mancher Arten der Wachsblume. Hinzu kommt, dass die Unterarten der hierzulande meist als Wachsblume oder Porzellanblume bezeichneten Gattung „Hoya“ aus den Tropen Asiens und Australiens nicht immer ganz einfach voneinander unterschieden werden können. Im Zweifelsfalls sollten Sie solchen Pflanzen mit einer ähnlichen Vorsicht begegnen, die auch bei anderen (nahezu überall vorhandenen Giftpflanzen wie Eibe, Lebensbaum und Efeu zu empfehlen ist.“ …

Zitat Ende.

Für mich lese ich hier heraus, es gibt wohl Allergie- oder Unverträglichkeitspotenzial, aber in welcher Gefahrenstufe, oder in welcher Art, bleibt gänzlich offen. Ob für Haustier oder Mensch toxisch, ob durch reine Kontakt Intoxikation durch Atem oder Berührung, oder ob ggf. auch durch die Anhaftungen an Pflanze, oder Topf und Substrat etc. bleibt leider dem Leser verschlossen. Ich bin also nun etwas vorsichtig und passe wegen des austretenden Milchsaftes auf, der in der Regel auch bei anderen Pflanzen als Wundschutz in Form dieses Latex oder auch Harzes austritt, andererseits weiß ich auch, dass meine Umwelt von anderen Schadstoffen, aber auch gerade von Latex voll gefüllt ist in vielen Produkten. Ich gehe also davon aus, dass es vielleicht nicht die Pflanze und deren Eigenschaften oder Zusammensetzungen ist, die uns gefährlich wird, sondern das, was der Körper nicht kennt, was nicht zu ihm passt und was einfach zu viel ist. Also eine typische Abwehrreaktion, die durch Allergie oder Unverträglichkeit als erste Alarmsignale des Körpers antwortet, schlimmstenfalls bei Nichtbeachtung und ohne Meiden des Auslösers dann zu weiteren Entzündungen, Blutungen oder gar zur Auflösung und Übergriff auf weitere Zellen reagiert.

Das ist also ein völlig normaler Vorgang und sollte bei jedem Ding, was menschlich und natürlich nicht wirklich vorgesehen ist, also künstlich und chemisch erst künstlich (synthetisch) hergestellt ist, sind die späteren Folgen durch Ausgasungen oder Kontakt, aber vor allem durch Mix mit anderen Stoffen ja auch nicht klar und spätestens seit den Studien von Dr. Irene Witte (Oldenburg) bekannt, dass sie im Mix, ob nun schädlich oder nicht schädlich, künstlich zusammengeführt in der Potenzierung immer giftiger werden für jeden lebenden Organismus. Siehe dazu auch den Link und deren weiterführenden Informationen, die im Grunde jeden Menschen angehen sollten, zur Beachtung in dieser im zerreißenden Extrem befindlichen künstlichen und chemischen Produktionszeit der Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände herstellenden Industrie vor allem an erster Stelle:

http://www.presse.uni-oldenburg.de/f-aktuell/96-232pm.htm

Zitat Anfang:

„UMWELTGIFTE KÖNNEN IN KOMBINATION GRÖSSERE TOXISCHE WIRKUNGEN ENTFALTEN

Harmlose Konzentrationen von Umweltgiften können in der Kombination mit anderen Stoffen giftig wirken. Das hat die Arbeitsgruppe der Biochemikerin Dr. Irene Witte am Fachbereich Biologie der Universität Oldenburg nachgewiesen. Aufgrund der neuen Erkenntnisse fordert Witte die grundlegende Einbeziehung von Kombinationswirkungen in die toxikologische Bewertung von Schadstoffen.

Wittes Arbeitsgruppe fand erstmals quantitativ heraus, in welchem Ausmaß sich verschiedene Schadstoffe – abhängig von ihrer Konzentration – in ihrer toxischen Wirkung im menschlichen Körper verstärken können. Sie zeigte, daß ungiftige Konzentrationen von Einzelstoffen im Gemisch giftig wirken und zwar um so giftiger, je mehr (ungiftige) Einzelstoffe das Gemisch enthält. Dies gilt für alle Chemikalien.

Witte erklärte in diesem Zusammenhang, angesichts der derzeitigen Risikoeinschätzung, bei der Kombinationswirkungen keine Rolle spielten, könnten viele von Umweltgiften verursachte Krankheiten nicht erklärt werden. Viele Erkrankte würden von ihren Ärzten und der Gesellschaft nicht ernst genommen, weil behauptet werde, daß die Belastung durch Umweltgifte zu gering sei, um krankmachende Wirkungen auszuüben. „Alle Grenzwerte sind nur auf der Grundlage einer toxikologischen Einzelstoffbeurteilung festgesetzt worden. Nicht berücksichtigt wurden die unendliche Vielfalt möglicher Wechselwirkungen der verschiedenen Schadstoffe und ihrer Abbauprodukte im menschlichen Körper“, erklärte dazu die Oldenburger Biochemikerin.

Die neuen Untersuchungsergebnisse könnten folgenschwere Konsequenzen haben. Es gäbe schon heute Hinweise, daß eine bestimmte Form der frühkindlichen Leberzirrhose, die in Deutschland bereits 13 Todesopfer gefordert habe, nicht auf die Schadwirkungen eines einzelnen Stoffes zurückzuführen sei, sondern auf synergistische Kombinationswirkungen zwischen Kupfer- und bestimmten Umweltchemikalien, betonte Witte. “ …

Zitat Ende.

Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass ursächlich also tatsächlich viele Umweltgifte, wie ich sie mal allgemein benennen möchte, seit den sechziger Jahren in einer Studie bekannt gemacht wurden, indem mit Mäusen erkannt wurde, dass alle Faktoren, ausgenommen der Schadstoffe, die man kannte, oder die man in jeglicher Kombination in ihrer Wirkung und Reaktion erforschte, keine (KEINE!) Allergien auslösten, sondern ERST als der Faktor SCHADSTOFF hinzu genommen wurde, veränderte sich das Forschungsresultat und die Allergien konnten nun provoziert werden. Dies halte ich für die wichtigste Studie überhaupt, auch wenn ich es im Nachhinein sehr verwerflich empfinde, dass wieder die Lebewesen einer anderen Art das Pech hatten, vom Menschen missbraucht zu werden für seine Belange. Leider finde ich zu diesen bekannten Studien öffentlich in dieser Zeit keinen Link mehr, aber wie so oft gehe ich von der Deckelung dieses Wissens aus, denn was machen dann chemische Medikamente für einen Sinn? Es wäre nicht mehr lukrativ genug. Autsch, ich weiß, ich bekomme jetzt wieder in Massen blöde bezahlte oder psychisch dekadent erziehen wollende Kommentare per anonymen Zuschriften und Anrufen, aber das ist mir in meinem Alter Wurscht, denn mich hat die Chemie nicht nur ins Paradies geführt, wie sie das so gern mit ihrer Werbung vermitteln möchte, sondern eher in die Hölle auf Erden als Vergiftungsfolgeerkrankte, aber das ist eine andere Geschichte und schlägt sich auf meinem Blogg

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com

den ich zusammen mit einem lieben Mitmenschen mittlerweile betreibe, nieder.

Hier könnt ihr nicht meinen Kampf gegen (etwas schwächend durch Ablenkung in meiner eigenen Kraft für mich) Pestizide (zid bedeutet tötlich!) und deren Nervengifte und anderen Schadstoffe, potenzierend im Mix noch toxischer, beobachten, sondern den Kampf für (etwas verstärkend) in Form von Infos über Schäden, Mängel, aber vor allem auch den Einsatz, die Info und die Schriften über die echten und möglichen und praktikablen oder auch weiter zu erforschenden Möglichkeiten der Alternativen zu Pestiziden und anderen Schadstoffen erfahren, die es in einer PESTIZIDFREIEN REGION selbstverständlich auch geben sollte.

Als Alternative für diese Studien Infos als Link setze ich vom Helmholz Institut eine Info ein, die ich sehr zukunftsweisend und aussagekräftig empfinde und hoffe, dass dieses auch in den lehrenden Köpfen der Human- und Veterinärmedizin ankommt, um endlich zu kapieren, dass die Ursachen, nicht die Symptome erforscht werden müssen, beseitigt oder mindestens vermeidbar sein müssen und nicht noch erschwert werden durch finanziell überteuerte, nicht mehr bezahlte Hilfsmittel und Möglichkeiten von komplementärer Diagnose und Therapie. Auch den Trittbrettfahrern, die psychisch wie werbewirksam lukrativ den Menschen mit anderen Gutachten und Studien, die sie zumindest selbst durch ihre Angestellten Professoren und Gutachter in die Welt als einziges Wurstende stellen und Statistiken und Leitlinien bis in die Politik damit aufstellen sind also logisch, somit fatal. Hier der versprochene Link:

https://www.allergieinformationsdienst.de/forschung/mikrobiomforschung.html

Zitat Anfang:

„Darmmikrobiom und Immuntoleranz

T-Helferzellen nehmen im menschlichen Immunsystem eine Schlüsselrolle ein. Sie erkennen Krankheitserreger sowie andere körperfremde Stoffe und setzen daraufhin verschiedene Botenstoffe frei, welche die weitergehende Immunantwort dirigieren.“

Natürlich geht es hier nur am Rande um die fatale Wirkung der Schadstoffe, aber wenigstens werden sie, wie im oberen Zitat ersichtlich, als „körperfremde Stoffe“ benannt, wenn auch nur im möglichst höchsten, geringen und nötigen Maße. Der Interpretationsspielraum, gerade für die chemische Pharmaindistrie bleibt also groß und offen, denn „körperfremde Stoffe“ können ja auch Tiere, Pflanzen, Menschen, also für uns in erster Linie einmal harmlose Dinge oder in zweiter Linie dann erst die dahinter auch steckenden, weiteren Stoffe, Elemente und eben auch künstlich hergestellte, weitere Stoffe und Produkte… lukrativ bleibts allemal so noch und doch wurde nichts wirklich verschwiegen. Trotzdem gut, dass zumindest diese verschleierten Hinweise noch öffentlich ersichtlich sind, darum wehret den Anfängen, wenn es um Freiheit und angeblichen Sicherheits-Extremen nur einmal exemplarisch hier im Internet Bereich aufgezeigt nebenbei.

Nun aber zurück zum Punkt und zum Thema:

HOYA

Auch die andere Wurstende-Seite möchte ich betrachten. In einem Internet Auftritt der Mikroskopischen Bibliothek Bonn im Rahmen ihrer Arbeiten findet sich nun plötzlich ein etwas anderes Bild. Zumindest die HOYA CARNOSA ist seit Jahren im in erster Linie für Heiler am Menschen NICHT pharmalastigen Indien zum Beispiel, als Heilpflanze bekannt; also einem von vielen Heimatländern einiger Hoya Arten, in dem man die Naturmedizin noch schätzt und anwenden darf. Da ich dieses Beispiel der Verdrängung von Erfahrungswissen über Jahrhunderte sehr beispielhaft deutlich von unseren sogenannten Wissen-Schafft-lern mit Forschungsaufträgen und Lohn unserer hiesigen Pharmariesen zumindest im Hintergrund als Auftraggeber und Arbeitgeber, empfinde ich es als sehr wichtig, dieses Wurstende hier unbedingt unter uns Hoya-Liebenden zu verbreiten:

http://www.mikroskopie-bonn.de/bibliothek/botanik/153.html#a5597

Zitat Anfang:

„Verwendung als Heilpflanze

Verschiedene Arten der Gattung Hoya werden aber nicht nur als Zierpflanzen genutzt, sondern auch als Heilpflanzen. Dies gilt auch für Hoya carnosa, die in Malaysia bei Lungenentzündungen und Bronchitis zum Einsatz kommt.
Einen entsprechenden Hinweis findet man z.B. auf der Webseite www.rimbundahan.org im Rahmen der Beschreibung des Kräutergartens (Taman Sari – engl.):

Zitat:akar setebal/akar serapat
East Asia to Australia and Pacific. Epiphytic herb. Toxic and narcotic latex. Fresh leaf juice with honey used for pneumonia and bronchitis; anti-inflammatory.

Frei übersetzt:
Akar Setebal / Akar Serapat (lokaler Name)
Verbreitung: Ostasien, Australien und im pazifischen Raum. Epiphytische Pflanze. Giftiger und betäubender Pflanzensaft. Der frische Saft der Blätter wirkt entzündungshemmend und wird mit Honig gegen Lungenentzündung und Bronchitis verwendet.“

Zitat Ende.

Es heißt da also im Klartext nichts anderes, als dass bestimmte Hoya Arten untersucht und teilweise mit den zur Verfügung stehenden Mitteln erforscht wurden und dass es über Generationen vorhandenes Heilwissen als Erfahrungswissen mindestens ebenso verifiziert wie das konventionell westliche Wissenschafts-Erkenntniswissen uns als einzigen Stein der Wahrheit, je nach Zeit und technischen Hilfsmitteln mal aktueller oder eben auch schon überholt und veraltet, weis machen will.

Somit behautpte ich einfach einmal, dass es wichtig ist, die Hoya zu schätzen und zu lieben, aber auch sie zu schützen und im richtigen Rahmen auch zu achten und zu beachten. Denn, wie wir nun hier zusammen uns erarbeitet haben als Erfahrungswissenschaft, die Hoya hat ebenfalls, wie jedes Ding, zwei Seiten. Wir bemühen uns um die Seite, die noch im Dunklen liegt, um sie ins rechte Licht und mit dem anderen Teil zu einer Wurst zusammen zu fügen.

Danke für die Geduld und die Zeit, die diese ausführliche Ansicht über die Hoya, ihre toxische oder heilsame Art, oder besser gesagt nun über ihre unendlichen Möglichkeiten mit unseren beschränkt minimalen menschlichen Möglichkeiten des Erkennens, uns kommunikaktiv und lehrreich vermittelt. Kurz, sie hat uns einen Teil ihres Seins durch einen kleinen Einblick in ihr Intimleben offenbart.

Ist das nicht ein Grund, der Hoya an sich einfach mal DANKE zu sagen?

Ich tue es hiermit stellvertretend für Euch:

DANKE HOYA!

Hier noch ein Link mit Zitat aus der Seite, das mich irgendwie dann mit beiden Wurstenden der Extreme negativ und lukrativ sowie positiv aber natürlich und für jeden mit Hilfe von Heilkundigen auch kostenfrei als Erfahrungswissen und Medizin anwendbar, wieder in Einklang bringt und mich diese Wurst genüsslich verspeisen lässt, um für meine eigene innere Ausgeglichenheit durch das Extrem Hunger (Wissen und Essen fassen in diesem Falle bringt:

https://www.feng-shui-handel.com/Feng-Shui-Zimmerpflanzen-Zierpflanzen-Energiepflanzen-Porzellanpflanze-Wachsblume-Hoya-carnosa

Energiepflanze – Hoya Carnosa

Zitat Anfang:

„Wirkung:
– hilft romantischen Menschen positiv in die Realität zurück zu kehren, die innere Mitte wieder zu finden
– verbreitet weiche Energie
– besonders gut gegeignet fürs Schlafzimmer
– neben dem Bett stehend werden Träume angenehmer

BaGua – Zonen
ideal: Familie

Raumklima verbessern mit Luftreiniger Zimmerpflanzen

Schadstoffabbau / Wirkung
Zimmerpflanzen haben den weiteren Vorteil, dass sie nicht nur das Raumklima verbessern, indem sie die Luftfeuchtigkeit regulieren, sondern gleichzeitig für psychisches Wohlbefinden sorgen. “ …

Zitat Ende.

Auch hier ist allerdings wieder ein Wermutstropfen, der die Tür allerdings zu beiden Wurstseiten offen lässt:

Es ist „nur“ eine Verkaufsseite, die sich allerdings des alten Erfahrungswissens aus asiatischem Raumenergie-Heilungsverfahren Feng-Shui und dem ebenso alten, wenn auch missbräuchlich in den letzten Kriegsjahren verunglimpften Erfahrungswissen aus westlichen Raumenergie-Heilungsverfahren Geomantie (hier allerdings Raum in Gänze, also Natur und umbauter oder menschlich veränderter Raum an sich in der Natur oder der Architektur).

Zu allen hier aufgeführten Links und Seiten, zu den Zitaten und Gedanken von mir gibt es keine Zuwendungen, aber meine persönliche und erworbene Erfahrungswissenschaft möchte ich hier mit Euch kostenlos teilen und freue mich über eine weitere Teilung Eurerseits, ein Folgen dieser Seite (bitte!) oder ein Daumen hoch zumindest für die Ausarbeitung, ein konstruktiver Kommentar wäre schon ein super Extra Dank als Hinterlassenschaft und bringt Freude und Dankbarkeit als Lohn für mich.

Wer diese Ausführungen als Blödsinn empfindet, darf unverrichteter Dinge, still und heimlich ohne Kommentar und Tadel nach Hause entlassen werden.

Liebe Hoya-Liebenden, ich hoffe, ich habe auch den Wissenschafts-Interessierten hier mal einen kleinen Einblick in die Welt der Hoyas aus einer rein Gedanklichen Auseinandersetzung im Teilbereich Natur, Umwelt, Gesundheit und Medizin ermöglicht.

In diesem Sinne wünsche ich Euch frohes Forschen und eine gute Zeit,

C.

CWG, 06.09.2019.

Nutze den Tag!

Liebe Grüße zwischendurch.

(M)ein Brahma Hahn Peter musste gehen.

Zur Zeit ist aber Kükenzeit mit hoffentlich auch Nachfolgern mit Peterles und Urvater Piefkes liebevollen Brahma Genen im Mark…

… Kreisläufe des Lebens!

Mir geht es bescheiden, nicht mehr wegen des Abschiedes, sondern körperlich.

Es ist wie es uns oben wie unten, innen wie außen lehrreich begegnet:

Ein Laufen um das Haus bis zur Bank im Vorgarten erscheint Lichtjahre an Anstrengungen als Weg in weiter Ferne. So erscheint auch das Leben zur Zeit an sich an der Seite meiner mir liebsten Menschen, Tiere, Pflanzen.

Aber jetzt kommt die Sonne wieder und ich hoffe auf bessere Zeiten, wo Wind, Kälte und wiederkehrende Wasser keine bösen Geister in Form von Schadstoffen in mich zerstörerisch in meinen Lebensherbst seit Kindertagen nun schon ohne Unterlass schmerzhaft blasen…

Der Bauch tut in Höhe der Leber wie ein blauer Fleck von außen, wie Messerstiche von innen, weh, die Ermüdung ist erschöpfend, die Mahnmale der Vergiftungen als Blutschwämmchen über den Körper verteilt kommen und gehen und vermehren sich, die Aktivität ist auf ein erträgliches Minimum gefahren…

Mir kommen die Indihanas mit ihren weisen Sprüchen und Taten vor, als seien sie Mittler zwischen Gestern und heute, doch haben wir sie, wie Jesus ebenso und einige andere kluge Propheten und Vorbildern an Lebensweisheiten von der Bettkante gestoßen, statt uns, wie einst unsere Vorfahren im Frühling im Liebesreigen geistig verschmelzend mit ihnen zu versinken, um uns zu erden im Rausch des Sommers, der Sinne und der Gier nach Leben, nach dem abstinenten, in sich gekehrten Winter unserer Ruhezeiten.

„Erst wenn das letzte Wasser versiegt ist…“

Wird der Mensch je begreifen, dass die Natur mit ihren Kreisläufen unsere Amme ist, dass die Erde als unsere Großmutter unsere Lebensflamme und Behausung ist und dass die Sterne des Jägers als Großvater uns Orientierung und Schutz in behüteten und tröstlichen Nächten ist mit dem Mond, der als Vater und Sohn die Sonne als Gemahlin und unser aller Mutter stolz im Reigen des Jahres als Liebesspiel in Form von Tag und Nacht nur zart küssend berührt, wenn wir, die Kinder aller Zeiten in ruhigem, erholsamen Schlaf in ihrer aller Familienbande umschließenden Arme in ihrem Schoß der Obhut sanft getragen, schlafend nur träumen?

Werden wir weiter unsere so verstandene Familie betrügen, ausrauben, gierig verschlingen und töten?

Werden wir begreifen, dass auch wir dann kein Recht und keinen Weg mehr zurück finden in dieses Paradies, in unser aller wundervoll durchdachten und ineinander greifender Lebenskreisläufe?

Mir scheint, als machen wir Menschen denen Platz, die es besser verstehen und die die Erde wieder komplementär in Gänze als Kreis und Lauf von Werden und Vergehen aus der Mitte heraus integriert und verbunden im Lebensrad verstehen und sich auf ewig darin im Paradies niederlassen.

Dann und nur dann wird es wieder Zeiten geben, an denen man die erweiterte Wahrnehmung wieder benutzt und trainiert um uns verbindend fließen zu lassen, so dass wir mit Innen und Außen uns umarmen lassen, um wundervolle Welten entstehen zu lassen, die sich bedingen und umkreisen.

Genau so umkreisend, umschließend und durchdrungen, wie es das Atom und das Genom, aber auch das Universum mit seinen Welten des Lebens per Doppel-Helix-Leiter für uns erklommen und geistig eingenommen wurde, doch stets nur per Wissenschaft eingeschränkt die erste Stufe untersucht wurde, trotzdem gleichzeitig alles so viel facettenreicher vorliegt, es uns versuchte begreiflich zu gestalten natürlich und ganz von allein begreifbar und erschlossen darzulegen und somit auch ganzheitlich begreiflich von jeder Stufe, in alle Richtungen als Geschenk zu machen.

Wir sind alle nur Menschen die auf bestimmte Zeit ihre Aufgaben hier mit oder ohne Sinn verstehen und angehen. Daher sind wir weder vollkommen, noch unendlich, aber trotzdem möchte ich es Schritt für Schritt täglich abgestimmt etwas besser machen, als es mir heute erscheint.

In diesem Sinne nun der Wunsch an Euch, die Welt mit Fruchtbarkeit als Dank den Generationen, die noch folgen dürfen zu hinterlassen im Reigen von Gestern, Heute und Morgen und mit uns selbst darin fest verbunden darin Hand in Hand…

Carpe Diem – nutze den Tag!

C.

©️®️CWG, 23.05.2019,

Claudia Weidt-Goldmann, geborene Lindnau.

GEOMANTIE, PHYSIK UND SPIRITUALITÄT

Ein lieber Mensch, nennen wir ihn in diesem Falle mal Lorenz, verweilt gerade auf einer Insel und erforscht diese u. A. auch mit seinem geomantisch erworbenen Studienwissen und seinen eigenen Wahrnehmungen und Interpretationen, die scheinbar noch viel weiter sich ergießen wollen und wahrzunehmen sind, als das bisher gewonnene Erfahrungswissen ausreicht, die wahr-genommenen „Phänomene“ in den Verstand momentan einzuordnen und mit bekannten Größen abzugleichen, um sie in sich als Wissen zu integrieren.

Ich werde diesen, wie ich meine, sehr großen Schritt in die nächste, noch unbekannte, unerforschte Welt einmal anonymisierten mit im Whatsapp Chat bei Beitritt vorausgehender Genehmigung der Veröffentlichung von entstehendem Erfahrungswissen und Bildern, die hier in diesem Falle vom geomantischen Erforscher, Alias Lorenz“ auf Madeira in einem von den Einwohnern als „mystisch“ bezeichneten Lorbeerwald einbringen. Für mich ein stellvertretendes Beispiel, für die unterschiedlichen Erkenntnisse, „Wissenschaften“ und Weisheiten dieser Welt. Es ist aber auch gleichzeitig ein Anstoß, immer frei und ungebunden zu forschen, zu entwickeln, zu lehren und zu lernen!

Am Ende dieses Beitrages, um nicht abzulenken, werde ich das Bild im Original und das Bild mit meinen Markierungen einfügen.

Die Bilder wurden so mit Frage betitelt an unsere Whatsapp Geomantie-13 Gruppe am 07.05.2019 morgens gesendet, in die wir/ich sehr herzlich einladen!

Hier nun der Begleittext zu den Bildern unten:

„Bonjour, Es gab ein komisches Phänomen im Lorbeerwald:

Im Nebel war ich von einem weißen Kreis umrundet. Den habe ich hier fotografiert. Fällt jemandem etwas dazu ein, was es sein könnte ?“

CWG:

War das Nebel, also Feuchtigkeit die dort angezogen wurde, oder war der Boden oder der Bewuchs da so hell?

„Nein es hat sich mit mir bewegt!“

Eine Spontanreaktion aus der Gruppe, nennen wir sie Jana:

„Der Hammer! Cool! Das waren Geister… aber welche?? Hast Du Dich auch [bei ihnen] bedankt?“

Lorenz:

„Das mache ich gleich.“

Eine andere Stimme darauf, nennen wir sie Ina:

„Ist schon genial und eine tolle Erfahrung !“

Meine (CWG) Interpretation per erster Wahrnehmung:

Licht an bei Nebel:

Du strahlst das Wasser an und siehst es reflektierend als Wand eher nicht durchsichtig. Du schaltest die Nebelleuchte unterhalb der Nebelfeuchte in Bodennähe an, oder nur die kleine Beleuchtung, dann kannst Du im Bewegungsumkreis trotz verlangsamter aber doch Fahrt oder Gang als Bewegung, die/der natürlich, je nach Dichte, größeren oder kleineren Durchmessers von Dir als Wahrnehmender um Dich herum sein kann, Deinen eher durchsichtigen oder vielleicht sogar auch klar transparenten Radius sehen.

Trotzdem ist Dein Umfeld ja nicht leer, oder weniger feucht oder gar anders gefüllt als durch Energien verändert wahrgenommen und erkannt oder interpretiert.

Ist der Gang oder die Fahrt allerdings zu schnell, das Licht und die optischen Sinne zu angestrahlt, oder zu schnell einem nicht in dieser Geschwindigkeit aufnehmbaren und somit als Erkenntnis verwertbaren Ereignis ausgesetzt, oder die Temperaturen (bei Bodennebel) zu ähnlich oben und unten oder vom „strahlenden Temperatur Objekt“ Mensch oder Haus oder Auto als Beispiel ausgehend, dann siehst Du in der Regel nicht „hindurch“, nicht durch den Nebel und nicht im Geist und nicht im Verstand.

Die Dreieinigkeit ist dahin, der Mensch glaubt nur noch oder ahnt oder steht eben tatsächlich unwissend da. Trotzdem alles quasi vorhanden ist in seiner Fülle, kann der Mensch es nicht mehr mit seinen Möglichkeiten erfassen… 😉

Wenn Du es geomantisch siehst, ist an beidem und allem hier vorgeschlagenen Erkennen etwas dran.

Die Energien sind sichtbar und Dein Strahlungskörper greift neutral, aber für den Menschen in dem Falle positiv ein.

Über das Auge nimmt der Mensch wahr und die Sinne mit dem Bildgeber zeigen es auf.

Du hast ein Bild, setzt es zusammen und kannst es betrachten, oder nicht beachten, oder alle Möglichkeiten des Bildes mit Deinen unendlichen Ideen und Gefühlen und überhaupt mit allen Sinnen in jeder Art und Weise unendlich wahrnehmen und immer wieder neu interpretieren. Jederzeit und immer wieder!

Ist das nicht WUNDER—-BAR, was man aus einer Sache immer wieder auch neu sehen kann, darf, was energetisch passiert und was vielleicht „dazwischen“ noch viel mehr passiert, aber weder Du noch wir noch ich wissen, aber jemand anders es auch sehen oder spüren oder sogar anders wahrnehmen kann???

An diesem Beispiel zeigt sich gerade wieder die Nichtigkeit des Menschen, der in Wirklichkeit nur ein Partikel im großen Gemälde als Weltbild farblich nur darstellt.

Die echte Welt ist viel, viel größer, weiter, unvorstellbar und vielleicht sogar völlig anders.

Daher mache ich Dir ganz viel Mut, Deine eigene Wahrnehmung genau so facettenreich weiterhin zu schulen.

Das heißt, die Geomantie als eines von vielen, aber auch als entscheidungsfindendes Instrument, quasi wie ein Pendel zu nützen und tatsächlich mit dem Herzen damit und Deinen Energien dazu in Einklang gesetzt, zu ergründen und im menschlichen Sinne für Dich passend als Schlüssel für weitere Portale auf Deinem Weg aufzuschließen.

Frage Dich auch bei solchen Wahrnehmungen tief in Dir – oder offen für uns und mögliche Begleiter in Diskussion als erweiternde Sicht:

Was nimmst Du in dem Augenblick der Wahrnehmung auf?

Bist Du neutral, oder in einer Erwartungshaltung?

In welcher Stimmung bist Du gerade?

Bist Du wach, müde, oder leer, oder denkend?

Hast Du Hunger, oder bist Du durstig, oder mit oder ohne Schmerz oder anderer menschlicher Bedürfnisse als Ablenkungen?

Wenn Du denkst, an was denkst Du, was hat Dich vorher beschäftigt?

Fühlst Du die Wärme, die Kälte, oder das Nichts mit der Hand oder im Gesicht und/oder mit dem Körper?

Fühlst Du die Elemente wie Luft, Wind, oder Wasser, Feuchtigkeit, oder Feuer, Wärme/Kälte?

Ist Dir mulmig, ägngstilch, forschend, mutig, oder geht es Dir gut/euphorisch/schlecht/normal?

Welche Hilfsmittel und Sinne kannst Du nützen oder benützt Du gerade automatisch?

Worauf konzentrierst Du Dich gerade und wie?

Was nimmst Du tatsächlich nur wahr, was interpretierst Du, was erwartest Du?

Was bedeutet das für Dich, spirituell, technisch, chemisch, biologisch, mechanisch, optisch, eben auch vor allem physikalisch?

Ist es Dir vertraut, oder neu, oder bekannt?

Wie denkst Du heute, morgen, in einer Woche nach der Wahrnehmung und den Überlegungen?

Wie fühlt es sich an, was denkst Du, was spürst Du, was glaubst und was weißt Du und wo gibt es darüber hinaus Grenzen zum Erfahrungswissen, die Du mit Fantasie und Kreativität erforscht und annimmst bis Du mehr eigene Erkenntnisse und Sichtweisen darüber hast, die das erste Ergebnis verändern (dürfen) als DEINE STIMMIGE WAHR-NEHMUNG und somit WAHR-HEIT für Dich?

Es ist Dein Erlebnis und ich freue mich darüber, Deine Sicht oder Wahrnehmungen hier geteilt zu erleben, auch ohne Ergebnis oder Interpretation von Dir zu hören, oder auch in Dir diese nur angeregt zu haben.Das bedeutet für mich aktives, geomantisches Erforschen im besten Sinne und Du hast dieses Instrument bestens genützt und sogar selbst wunderbar nach Lehrbuch angewandt:

Wahrnehmen, einordnen, nachfragen, zusammensetzen, zeitlich stimmige Ergebnisse die in Dir zusammen gehören, interpretieren, deuten, für wahr-nehmen!

Danke, dass Du uns teilhaben lässt. Es war sehr spannend. Danke, dass jeder dazu etwas beigetragen hat, zu erkennen. Denke dabei trotzdem stets daran:

Nichts der Wahrnehmung der Anderen (also von uns) muss mit Deiner Wahrnehmung, oder Deiner inneren „Einstellung“ gerade als Feinjustierung für diesen (Deinen) aktuelle Wissenstand übereinstimmend im Gleichklang stimmig sein.

Es darf anders in Dir ankommen oder sein. Das ist sehr wichtig, dass Du trotz ehrlicher Fragen auch ehrlich frei in Dir bleibst und unsere Erklärungen hier allesamt nur zum Abgleich in Dir hinzufügst, um daraus als Leitplanken mit allem was Du selbst wahrnimmst, dann zu Deiner Sicht auf die Dinge für den Miment zu kommen.

Bedenke aber auch ebenso stets:

Es kann im nächsten Moment alles anders sein und auch für jeden Anderen trifft dieses zu!

Ja, die Welt ist eine Illusion, baut auf Träume und Wahrnehmungen in uns ihr Umfeld für uns wie in diesem kleinen sichtbaren Nebelkreis für Dich im Kleinen auf und doch ist alles real.

Muss man es erforschen oder hinterfragen?

Es kommt darauf an, wo die Prioritäten des Geistes Dich hinführen oder anziehen.

Die Aufmerksamkeit geht und zieht sich nach der Energie und diese folgt sogleich auch umgekehrt!

Alles geschieht in Kreisläufen, was im Werden und Vergehen und Werden funktioniert 😉 Hier haben wir es wieder:

Alles kann, nichts muss!

Ich bin dankbar, dass ich mit Euch und mit Deiner Wahrnehmung arbeitend, geomantisch in mir Neues aufspüren durfte.

Ich wünsche nun noch gern einen herrlichen Tag auf Madeira, oder wo immer Du gerade nun geistig als Teilaspekt, oder real in Gänze fokussiert bist.

C.

Nachtrag:

Löse Dich jederzeit und immer wieder von diesem Traktorstrahl! 😉

Du bist überall wichtig aber Deine Aufgabe im Hier und Jetzt ist immer da, wo Du hingeboren und Dich hin entwickelt hast:

In Dein persönliches und zeitlich/örtlich verwurzeltes Leben.

Aber, und das meine ich ernst, es ist auch super schön, Stimmiges und Anziehendes oder auch Abstoßendes als Energie im magnetischen Sinne ab und zu als neue Justierung und Orientierung zu erfahren, es bereichert den Alltag und stärkt für kommendes Sein.

Bitte meine Worte die so zweideutig spirituell, geomantisch, analytisch interpretierend und auch mal einfach nur als C. spontan und real gesetzt sind, immer (immer!) auch so und so und sogar eindeutig zweideutig als Stufe zur dritten Möglichkeit (dreideutig!) als Dimension nur annehmen.

C.

©️®️CWG, 08.05.2019

Madeira, mystischer Lorbeerwald .

Gedanken zum Gundermann

Gundermann (auch Gundelrebe genannt oder Glechoma Hederacea) ist besonders entgiftend mit wenigen Blättchen, die in heißer Milch, wie Tee ziehen.

Über den Tag verteilt immer wieder dann genießen.

Auch ein wenig über den Salat gestreut (nicht zu viel!) ist ok.

Hedera Helix, das Efeu, ist bekannter, aber auch hier als Warnung ausgesprochen: Die Dosis macht’s. Da diese beiden Pflanzen zu einer Familienart gehören, wisst Ihr auch, dass der Genuss von instabilen Menschen auch nicht immer gut sein kann, oder entgiftend, vor allem wenn die pharmazeutisch/naturheilkundlichen Gegenspieler und Wirkungsverstärker nicht bekannt sind oder gar andere Mittel, die die Person zu sich nimmt, noch neutralisieren, oder noch schlimmer und logisch als Potenzierung negativ die Wirkstoffe verstärken. Daher bitte im Krankheitsfall immer einen naturheilkundlichen Mediziner die richtigen Mittel und Wege begleitend nur finden lassen!

Insekten-Tiere mögen den Nektar, Kühe etc. meiden das Kraut in der Regel und fressen es, wenn sie erkrankt an Magen und Verdauungsapparat sind. Das heißt, ich gehe davon aus, sie haben besseres Naturheilwissen als wir, das sie weiter geben oder eben wie eine Art Grundwissen (Allgemeinwissen) in sich verankert haben.

Beispiel:

Jakobskreizkraut für Wespen ein Magnet, Inhaltstoffe der Pflanze für Tiere giftig bis tötlich.

Nur im getrockneten und für sie somit zerkleinerten, wahrscheinlich nicht sicht- und vor allem RIECHBAREN Zustand als menschlich unbedacht zusammen getragenes „Heu“ als Sinne verwirrender Zustand, erkennen sie es nicht mehr und können erkranken, oder gar versterben.

Daher niemals verkehrt als erster Hinweis: Beobachte die regional lebenden, unsere Kräuter noch kennenden Tiere und lass sie in ihrem normalen Umfeld, schütze ihre Naturkreisläufe und erhalte ihre Art und ihren Schatz an Heilwissen durch natürliche Haltung und Herden.

So sei es!!!

C.

ACHTUNG IST IMMER TROTZDEM GEBOTEN!

Ein Zuviel (oder Überdosierung) wie auch Entgiftungssymptome sind (die Pallette aller möglichen Symptome von Vergiftungsfolgeerkrankungen, oft stärker noch als schon üblich und in der Art und Vielfalt mehr) immer möglich!

Folglich wird klar:

Ein Bindemittel wie Heck Bio Pharma Zeolith ist dann eben so wichtig und für mich dazu die heisse Milch mit einem Anteil gutem Wasser ist daher auch bindend mit ihren Fetten und aufbauend mit ihren Mineralien und Vitaminen, die Gifte/Entgiftungen ebenso wie Gift ausschleusen, wichtig.

Daher ist bei einer Vergiftung/Entgiftung auch immer das wichtigste, den Körper vorab zu stärken, fehlende Mineralirn, Spurenelemente, Vitamine etc. möglichst ins Gleichgewicht zu bringen, um dann zu entgiften und Schadstoffe zum Beispiel mit Chlorella, oder eben Zeolith (auch beides ist ok!) zu binden, um sie nicht nur einfach losgelöst im Körper wieder andocken zu lassen und in geschädigte Zellen eindringen zu lassen, oder diese zum Eintreten erst zu schädigen und deren Zell-Kreislauf-Lebenssysteme zu unterbrechen durch deren Schadstoff Abbau und das Zuviel/Zuwenig System geht seinen Abbauprozess als neues an… bis zur Auflösung und Entsorgung der Natur durch Bakterien, Pilze, Tumorwucherungen als deren Schnellrestaurante!

Apropos Restaurant…

Da fällt mir ein:

Bei Krebs immer den Gastraum und den Wirt in seinem Umfeld (Temperatur, Durchlässigkeit zum Andocken) es ungemütlich machen und aushungern (Zucker, Hefe, Säuren meiden!)!

Auch hier wieder deutlich die Hermetischen Gesetze zu erkennen, die Analogien:

Gleiches Prinzip!

Ein Zuviel also, oder ein Zuwenig (alles was mit „zu“ zu in Masse und Klasse zu beschreiben ist) ist immer aus dem Gleichgewicht und bis zum Zerreißen empfindlicher und gespannt, sowie bis zum Zusammenbruch und daraus folgender Auflösung programmiert.

Das gilt immer und überall und jederzeit.

Wer das beachtet wird wie vorgesehen im Werden-Vergehen-Werden Naturkreislauf seine Aufgaben verrichtend (er-)leben!

Wobei Alter und Alterssymptome der Auflösung hierbei in seiner Natürlichkeit eben normal sind, nur von uns aus Ängsten heraus resultierend nicht mehr akzeptiert und integriert sind.

Daher ist das Geschäft mit den Alten so lukrativ und die Alten, die man auf jung mit Chemie künstlich trimmt und gezüchtet hat, die sind jetzt langsam langlebiger, überspannter, überreizter, empfindlicher, ängstlicher, so dass sie alls lukrativ in diesem System nützen/kaufen/machen/ was es melkend eben so lehrt und hergibt.

Ändern, wirklich ändern kann es aber am Naturgesetz von Geben und Nehmen, von Werden und Vergehen, von Jung und Alt, von Erkrankung als Entwicklungsstopp bis Erkrankung als Auflösung zum Neuen das Neue aber mit dem Dünger und Samen unserer Aufgaben zu Lebenszeiten zu nähren, nichts. Rein garnichts!

Das Fazit für mich bedeutet daher:

Alles an Zuviel und Zuwenig ins Lot bringen, (auch Gedanken und Schein(-welten), in Liebe und Dankbarkeit geben, nehmen und loslassen, was nicht mehr funktioniert, aber auch immer mehr aussteigen aus künstlich erschaffenem wie Haarfarbe, Chemiekleidung, künstliche Stoffe für Kleidung und Wohnung, um den Draht zur Natur nie zu verlieren, wie z. b. durch abschottenden, abdichtenden Chemiesondermüll wie Laminat oder Kunstpfaser oder Chemiefarbe in Haar/Gesicht/Haut/Umfeld… – und kein Geld mehr darin und Gedanken verschwenden! Es ist verpuffende Energie, die nützlich und natürlich eingesetzt werden kann.

Meist ist der Mensch dann noch abgekoppelt gänzlich von jeder Natur Energie durch Stahl-Beton und geistiger Ablenkung … dafür bestrahlt durch künstlich aufmodellierte Strahlung von weiteren Triggern für Oxidativem Stress, also wahren Ablenkern als Meister der Tarnung wie Handy, TV, Küchengeräte, etc….

Irrer künstlicher Kreislauf, oder?

Aber der Mensch ist gern bequem (ich auch!) und Bewegung ist in sportlichen Wettkampf oder Verausgabung gegen Fresssünden, oder für Körper- und Sinnes-Süchte (Geltung, Sicherheit als Gefühle) auch schon erzieherisch ins Extrem mit hinein gerissen worden.

Denn:

Wer weiß noch, oder praktiziert, dass ein heute als unmoderner Gang geltender Spaziergang an frischer Luft, oder leichte, als spiessig verpönte Betätigung im Garten viel gesünder und lebenserhaltender den Körper aufmöbelt, den Geist klärt und Energien in den nun frei gespülten Gang bringt.

Allemal also sehr viel besser als ein Rennen durch den Wald, der Puls und Körper unnatürlich und kurzzeitig nur zum Limit bringt, dass er danach sein Gleichgewicht finden muss, während Mineralien und Vitamine mit Spurenelementen etc. mit dem Fett und Wasserverlust verbrannt werden und weg sind. Aber auch Schadstoffe, die im Fett ummantelt als Schutz gerade noch fungierend in der Not im Polster der Hüften saßen, können nun wieder freigelassen ein neues Opfer als Zelle und Portal im Menschen nützen.

Ok. Es gibt ja den Energy-Drink und das Pülverchen von Dr. Oetker und Co. mit passenden Rezepten aus Supermarkt und ein wenig zum ebenso künstlichen Gewissen heben, am Rand ein wenig aufgepumpte, völlig auf den Punkt und ohne logische Verdauungsfolgen, also denatürlich aufgespaltene, als Naturkost getarnte Kräuter, Gemüse, Nüsse, Sämereien, die per Smoothie neu erfunden und zerhackstückelt in übergroßer Menge vermixt und getrunken ebenfalls im Extrem an Masse zum Übermaß oder auch noch vom Körper sinnvoll funktionierenden, natürlichen „Durchflutschens“ (Verdauung, Klogang ;)!) ohne Sinn sind, da nichts in der Form zu verdauen und verarbeiten und schon gar nicht in der Masse (3 Äpfel, Kräuter, 1 Brokolie, 3 Eigelb, 1/2 Zwiebel) zu trinken in 3 Minuten eines Smothie Getränkes?!) natürlich verwertbar und gesund sind.

Die Zeit hebt den Schleier der Verblödung… äh… Verblendung!

Ich bin auch blöd und blind und fange erst nach dem Schmerz der Vergiftungsfolgeeerkrankungen an, wieder auf dieses gesetzte Stopp zu hören.

Ich fange erneut an zu schmecken, zu riechen, zu entdecken, WAHRZUNEHMEN, dass nur das Gleichgewicht in allem als Harmoniemaß in den Naturgesetzen wichtig zum gesunden Leben im Zeitfenster des Seins hier als Aufgabe sinnvoll und gut und somit GESUND FÜR ALLE KREISLÄUFE DER NATUR ist/sind!

C.

30.04.2019

🍀🌷🐝🐣🐝🐣🐝🌷🍀

Lasst das Seelenwasser fließen! – INANA

Lasst das Seelenwasser fließen! – INANA
— Weiterlesen www.inana.info/

Das sind sehr klare fließende, energiereiche Worte, die mich grün-blau-frisch und frühlingserwachend genau zum richtigen Zeitpunkt erreichen.

Ich erlaube mir zu ergänzen:

Was liegt näher, als gerade jetzt dir fließenden natürlichen Kräfte der Natur zu unterstützen, indem jeder für sich stimmig die Natur in ihrem Werden gerade nun im Frühling achtet, ehrt, schützt und durch viele natürliche Sämereien, Stockvermehrungen, Nistkästen, Bruthöhlen oder auch mit Wasserspende(r)n für Flora und Fauna bedenkt und beschenkt.

Ich bin sicher, es kommt an und wird den Naturkreislauf mit uns als kleine Einheit Mensch darin integriert, in der Gesamtheit aber auch als Einheit „Energiekreislauf“ heilsam stärken.

Danke Stefan Brönnle für Deine mich erfrischenden Quellwasser-Worte!